Die Stadt Jena tritt als Fallstudienkommune für einen Beitrag des Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ Leipzig am Europäischen Verbundprojekt BASE (Bottom-up Climate Adaption Strategies towards a Sustainable Europe) mit einer Laufzeit 2012 bis 2016 auf. Im Projekt wird der bisherige Prozess und die Projektverstetigung reflektiert sowie die Wertschätzung und Verbreitung des Projektes befördert.

Im Zentrum des EU- Projektes BASE stehen die Herausforderungen der Klimaanpassung. Um die Umsetzung nachhaltiger und kosteneffektiver Maßnahmen in Europa zu unterstützen, sollen hierzu praktische Erfahrungen und wissenschaftliche Erkenntnisse sichtbar und übertragbar gemacht, als auch Entscheidungsträgern aller Ebenen der Zugang zu diesen erleichtert werden.

Um dies zu erreichen, wird u.a. eine Vielzahl europäischer Klimaanpassungsfallstudien auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene untersucht. Deren Fokus liegt auf Schlüsselsektoren der Anpassung, wie z.B. Wasser und Ökosystemdienstleistungen, ländliche und städtische Gebiete, Lebensmittelerzeugung und Küstenregionen.

Für die Fallstudie der Stadt Jena wird in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Entscheidungsträgern der Entwicklungsprozess der städtischen Anpassungsstrategie analysiert mit Fokus auf Einflussfaktoren, Datenanforderungen, Nutzung von Instrumenten der Entscheidungsunterstützung und zentrale Akteure. Des Weiteren soll die Auswahl möglicher Anpassungsmaßnahmen mit Hilfe ökonomischer Bewertung unterstützt werden.

Die Dokumentation und Auswertung des Umsetzungsprozesses der Anpassungsstrategie wird einen weiteren Schwerpunkt der Untersuchung darstellen. Im Fokus der Analysen stehen dabei vorrangig Anpassungsmaßnahmen, die auf Überschwemmungen sowie sommerliche Überhitzung abzielen.